bot.FELLOWS by Fraunhofer IWU

Die bot.FELLOWS sind die Robotik-Experten des Fraunhofer IWU, die – ausgehend von der Abteilung Robotertechnik unter Leitung von Dr.-Ing. Mohamad Bdiwi – interdisziplinär im Kompetenzfeld Produktionssysteme an der smarten und ressourceneffizienten Produktion der Zukunft forschen und neue MRK-Lösungen für Applikationen in der Wirtschaft entwickeln. Das Fraunhofer IWU verfügt über eine hervorragende technische Ausstattung, mit denen die Simulation der Forschung vom Teststand auf die Industrieanlagen möglich wird.

Die effiziente und ergonomische Interaktion zwischen Mensch und Maschine mit höchster Präzision und bei hoher Geschwindigkeit - das ist das Forschungsthema der bot.FELLOWS. Ein Thema mit stark zunehmender Bedeutung, denn hier liegt die Wertschöpfung der Produktion von morgen.

Ein wichtiger Arbeitsschwerpunkt der bot.FELLOWS sind die dynamischen Sicherheitskonzepte für die Mensch-Maschine-Kollaboration. Mensch und Maschine werden Kollegen.

Im Verbund mit den Ressourcen des Fraunhofer IWU, wie der E3-Forschungsfabrik, können von bot.FELLOWS smarte Industrie-4.0-Lösungen flexibel entwickelt und seriennah erprobt werden. Die notwendigen Erkenntnisse für eine effiziente Skalierung der MRK auf den Produktionsprozess der Industrie werden im entwickelten Algorithmus gerechnet und bilden den technologischen Rahmen für die Produktionsplanung und den Einkauf.

Willkommen bei den bot.FELLOWS im Fraunhofer IWU!

 

 

E3-Forschungsfabrik
Sicherheit ist in der Zusammenarbeit von Mensch und Maschine oberste Priorität unserer innovativen Lösungen für Industriekunden unterschiedlicher Branchen.

bot.FELLOWS: Dynamische Sicherheitskonzepte

Montageprozesse von komplexen und schweren Bauteilen werden in Zukunft immer stärker durch den Einsatz von Robotik gelöst, aber auch dann nicht ohne die Mitarbeit des Menschen möglich sein. Dabei kommen sich Mensch und Maschine im Prozess immer näher und müssen sicher miteinander interagieren. Die Entwicklung der notwendigen Algorithmen für dynamische Sicherheitskonzepte sind wesentliche Voraussetzungen für eine effiziente MRK. Wir verfolgen unterschiedliche Lösungsansätze um Ihnen passgenaue Lösungen für individuelle Herausforderungen bieten zu können. Das ist die Kernkompetenz der bot.FELLOWS.

MRK-Katalog
Durch interdisziplinäre Teams und einen ganzheitlichen Ansatz können wir Projekte von der wissenschaftlichen Analyse bis zur Anlagenintegration realisieren.

bot.FELLOWS: Fraunhofer IWU Services

Das Fraunhofer IWU hat sich auf dem Kompetenzfeld Produktionssysteme eine internationale Reputation erarbeitet und entwickelt neue Verfahren, Technologien und Fabrikkonzepte für Meta-Themen wie Ressourceneffizienz und Digitalisierung. Die Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen und die Rolle des Menschen in der Zukunft der Fertigung stehen im Fokus der Forschung.

Die Interdisziplinarität des Fraunhofer IWU ist die Stärke der bot.FELLOWS. Im Thema Robotik mischen sich alle klassischen Wissenschaftsfelder des Instituts wie Maschinenbau & Elektrotechnik oder Steuerungs- und Regelungstechnik auf neue Weise mit Lösungen aus Mathematik & Informatik, Anforderungen der Ergonomie & Arbeitsorganisation, Physik & Biologie sowie der Psychologie & Soziologie.

 

 

Mensch-Technik-Interaktion
Die Gestaltung intuitiver Bedienoberflächen ist ein wichtiger Aspekt der Gestaltung menschengerechter Produktionssysteme.

bot.FELLOWS: Mensch und Technik

Neue Technologien erfordern in der Fabrik der Zukunft von den Mitarbeitern völlig neue Arbeitsformen. Nur wenn der Mensch den Kollegen Roboter versteht und akzeptiert, kommt es zu einer effizienten Zusammenarbeit. Um natürliche Ängste der Mitarbeiter zu verstehen und darauf situativ reagieren zu können, forschen wir im Gebiet Human Factors. Die Technik richtet sich nach den Bedürfnissen des Menschen. Durch neue informationstechnische Assistenzsysteme wird sein Arbeitsplatz ergonomisch, sicher und effizient. Die E3-Forschungsfabrik ist dafür ein Test- und Kompetenzzentrum, in dem virtuelle und reale Produktionswelten zusammenwachsen und die flexible, ressourceneffiziente Produktion der Zukunft auf den Weg gebracht wird.